8 Dinge, die Sie wirklich nicht mehr in den Geschirrspüler tun sollten

Der Abwasch - noch eine Haushaltsaufgabe, die die meisten von uns nicht mögen. Nicht ohne Grund haben wir den Geschirrspüler entwickelt. Allerdings gibt es mehrere Fällen, in denen der gute alte Handabwasch besser (geeignet) ist als die Spülmaschine. Denn nicht alles ist für die Maschine geeignet. Hier sind einige Tipps, um nicht nur das Leben Ihres Geschirrspülers zu verlängern, sondern auch das einiger Ihrer liebsten Küchengegenstände.

Dinge die Sie wirklich nicht mehr in den Geschirrspüler tun sollten

1: Schneidebretter aus Holz

Um genauer zu sein: Alles aus Holz. Ganz gleich ob Sie ein hölzernes Schneidebrett, Salatbesteck oder eine Schüssel aus Holz haben. Nichts davon gehört in die Spülmaschine.
Warum nicht? Das warme Wasser, das unter Druck im Geschirrspüler herumgesprüht wird, fügt Ihrem Holz Schaden zu. Es weicht das Holz auf, was dazu führt, dass Ihr Holz anfängt zu splittern. Die Splitter können wiederum Ihr Geschirr und Besteck während des Spülgangs beschädigen und Ihren Geschirrspülerfilter verstopfen. Deshalb sollten Sie keine hölzernen Gegenstände in die Spülmaschine packen.

2: Geschirr und Besteck mit groben Essensresten

Ja, Sie haben sich den Geschirrspüler gekauft, damit Sie nicht mehr abwaschen müssen. Das verstehen wir vollkommen und wir reden auch gar nicht davon, dass Sie alles Geschirr und Besteck gründlich von Hand abwaschen sollen. Was wir Ihnen empfehlen, ist, Geschirr und Besteck einmal abzuspülen, um die groben Essensreste loszuwerden. Insbesondere Käseraspeln, Knoblauchpressen sowie Töpfe und Pfannen mit angetrockneten Essensresten sollten Sie grob vom Schmutz befreien.
Warum? Um Ihnen Arbeit zu ersparen. Wie das zusammen passt? Ganz einfach. Ihr Geschirrspüler verfügt über einen Filter, der Essensreste und anderen Schmutz auffängt, um zu verhindern, dass Ihr Abfluss verstopft. Diesen Filter müssen Sie regelmäßig reinigen, um die gesammelten Reste zu entfernen und zu verhindern, dass Ihr Abfluss am Ende doch verstopft. Ganz davon abgesehen, dass die gesammelten Essensreste auch wieder zurück in Ihre Maschinen gelangen können, wenn der Filter zu voll wird. Und dann haben Sie den Dreck vergangener Wochen an Ihrem gewaschenen Besteck. Das ist nicht nur eklig sondern kann auch Rost verursachen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, Besteck und Geschirr abzuspülen, bevor Sie es in die Maschine stecken. Denn dann müssen Sie auch seltener den Filter reinigen. Und zudem vermindern Sie das Risiko, dass Ihr Abfluss verstopft und Ihre Spülmaschine überläuft oder sogar einen Kurzschluss auslöst.

3: (Profi) Küchenmesser

Ja, wir sind erst bei Punkt 3 und wir haben Ihnen bis hierhin schon mehr Arbeit verschafft. Und jetzt kommen auch noch Ihre Küchenmesser hinzu. Denn die sollten Sie auch besser von Hand abwaschen.
Warum? Rost. Rost setzt sich an der Klinge Ihres Küchenmessers ab und lässt sie dadurch stumpfer und stumpfer werden. Wir sprechen hierbei noch nicht einmal von großen rostroten Flecken, sondern von feinstem Rost, der durch herumfliegende Essensreste entsteht. Diesen Rost sehen Sie nicht direkt. Sie werden allerdings merken, wie stumpf Ihr ehemals so scharfes Küchenmesser wird.

4: Plastikbesteck und bestimmtes Metallgeschirr

OK. Die Überschrift klingt schlimmer als es ist. Worauf wir hinaus wollen ist das: Das Wasser im Geschirrspüler wird sehr heiß während des Spülgangs. Meistens so heiß, dass Ihr Plastikbesteck das nicht übersteht und sich verbiegt. Zweitens gibt es einige Metalle wie zum Beispiel Aluminium, Blech oder Kupfer, die die Hitze und die Chemikalien des Spülmittels nicht vertragen. Sie verfärben sich dann oder schlimmer noch verbiegen sich genau wie das Plastik auch.
Unser Tipp: Lesen Sie sich einmal die Hinweise durch, wenn Sie neues Geschirr oder Besteck kaufen. Meistens schreiben die Hersteller auf die Packung, ob die Sachen spülmaschinenfest sind oder nicht.

5: Altes Geschirr (von Oma)

Ironischerweise wurde der Geschirrspüler erfunden, um hochwertiges Geschirr richtig ordentlich sauber zu machen, da die Erfinderin der Spülmaschine der Meinung war, dass ihre Angestellten es nicht ordentlich machten und zudem zu viel Geschirr zerbrachen. Warum also sollten Sie Ihre antikes Geschirr nun nicht in die Spülmaschine geben? Weil wir die Spülmaschine im Laufe der Zeit immer weiterentwickelt haben und sie mittlerweile viel stärker und aggressiver geworden ist. Heute geben wir starke Salze und Waschmittel in unsere Spülmaschinen. Dadurch entstehen Laugengemische während des Waschgangs die altmodische Bemalungen und Goldränder auf Ihrem Geschirr angreifen und entfernen. Wenn Sie klassisch mit der Hand abwaschen, ist dies nicht der Fall. Es ist viel schonender zu Ihrem alten Geschirr.

6: Kristallgläser

Normale Gläser können Sie selbstverständlich wie gewohnt in die Spülmaschine geben. Allerdings sollten Sie empfindlichen Kristallglas nicht in die Spülmaschine geben. Das Gleiche empfehlen wir Ihnen übrigens auch für dünne Weingläser.
Warum? Kristallgläser sind viel empfindlicher und zerbrechlicher als normales Glas. Die starken Temperaturwechseln innerhalb der Spülmaschine und die harte Wasserbestrahlung können Ihre Kristallgläser kaputt machen. Das Gleiche gilt für Weingläser. Ganz davon abgesehen, dass Weingläser auch einfach umkippen und brechen können. Zeigen Sie Ihren wertvollen, zerbrechlichen Gegenständen einfach etwas Liebe und waschen Sie sie von Hand ab.

7: Gusseisenpfannen

Wenn Sie eine Pfanne aus Gusseisen haben, wissen Sie wahrscheinlich schon wie empfindlich die schöne Patina auf Spülmittel reagiert. Jetzt stellen Sie sich mal vor, was der Geschirrspüler Ihrer Pfanne antun würde.
Das ist nämlich genau der Punkt: Die Patina. Diese schöne Schicht, die Sie sich mühevoll mit jeder Nutzung aufgebaut haben, und die für das hervorragende Bratergebnisse Ihrer Gusseisenpfanne sorgt. Der Geschirrspüler würde die Patina komplett zerstören und die Vorteile Ihrer Pfanne vernichten. Deshalb gehört die Gusseisenpfanne auf keinen Fall in den Geschirrspüler.

8: Thermosflaschen

Danke, dass Sie bis hierhin weitergelesen haben. Wir wissen, dass diese Liste mittlerweile so lang ist, dass Sie sich schon fast fragen, warum Sie sich überhaupt einen Geschirrspüler gekauft haben. Doch, einen Punkt müssen wir noch aufnehmen. Und das ist die Thermosflasche. Die guten Nachrichten: Mittlerweile gibt es einige Thermosflaschen, die spülmaschinenfest sind. Lesen Sie einfach noch einmal auf der Verpackung Ihrer Thermosflasche nach.
Warum also soll die Thermos nicht in den Geschirrspüler? Die Isolierung der Kanne kann zerbrechen, wenn Spülwassser hereingedrückt wird. Das ist besonders bei älteren Kannen der Fall. Neuere Kannen sind öter spülmaschinenfest. Um Ihnen Ärger zu ersparen, sollten Sie sicherheitshalber die Infos auf der Verpackung Ihrer Thermoskanne noch einmal durchlesen.

Mit Fiyo schaffen Sie das

Wenn Sie einen neuen Filter brauchen oder sonst etwas an Ihrem Geschirrspüler austauschen müssen, gucken Sie einfach bei Fiyo. Hier finden Sie Ihre Spülmaschinenteile. Mit Fiyo schaffen Sie das!

Hinterlasse eine Antwort:
Wir bei Fiyo möchten Ihnen bestmöglich helfen. Deshalb verwenden wir und Dritte Cookies, um das Internetverhalten unserer Besucher zu messen. Indem Sie auf unserer Webseite weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie hiermit einverstanden sind. Mehr lesen